Eine Initiative von

Unter der Schirmherrschaft

Die Nominierten 2017

Die nominierten Unternehmen beweisen: Deutschland überzeugt als Innovationsstandort.

Am 31. März ist es soweit: Der Deutsche Innovationspreis 2017 wird in München feierlich verliehen. Aus einer Vielzahl an smarten Ideen und Geschäftsmodellen hat die Jury folgende 15 Bewerbungen für die Kategorien Großunternehmen, Mittelständische Unternehmen und Start-ups in die Shortlist gewählt.

Kategorie Großunternehmen

Axa: Begleit-App Way Guard

Fast jeder hat das mulmige Gefühl schon einmal erlebt, wenn der Weg abends durch eine dunkle Straße einen Park führt. Mit der "WayGuard"-App von AXA kann bis zur Haustür begleiten lassen kann. Während des Weges ist die App als Begleiter dabei. Sie erkennt die genaue Position des Nutzers und übermittelt diese in Echtzeit verschlüsselt an eine ISO-zertifizierte Leitstelle, die im Fall der Fälle gezielt professionelle Hilfe organisiert. Wenn gewünscht, kann sich der Nutzer über die App auch mit einem privaten Begleiter aus dem Freundes- oder Familienkreis verbinden, der den genauen Aufenthaltsort ebenfalls sieht. Mit ihm kann der Nutzer zusätzlich chatten oder telefonieren. Ist er am Ziel angekommen, werden alle Begleiter benachrichtigt.

Jettainer GmbH: „Big Data meets Artificial Intelligence”

Die Anforderungen an die Logistikbranche wachsen, das gilt auch für den Luftfrachtverker. Die Jettainer GmbH, eine Tochter der Lufthansa Cargo macht sich Künstliche Intelligenz zu nutze, um Prozesse zu optimieren. Die Entscheidungs-Unterstützungs-Software auf Basis von Big Data erfasst alle Bewegungen von Paletten und Container jeder Kunden-Airline, die in den letzten elf Jahren im hauseigenen IT-System registriert wurde. Diese Datensätze wurden durch Echtzeit-Daten, wie Wetter, Schulferien, Großereignisse etc., ergänzt. Ziel der Software ist es, die Disponenten zu unterstützen, in dem die jeweils beste Option hinsichtlich Kosten-, Zeit und Umweltauswirkungen gefunden wird.

Karl Storz: VITOM® 3D – Digitales 3D-Kameramikroskop für den Operationssaal

Karl Storz gründete 1945 seine Firma zur Herstellung von HNO-Instrumenten, Stirnlampen und Binokularlupen, später folgte die Spezialisierung auf Endoskope. Für den deutschen Innovationspreis 2017 ist die Firma gleich zweimal nominiert. Zum einen haben sie ein digitales 3D-Kameramikroskop mit intuitiver Bedieneinheit für die Mikrochirurgie sowie offene Chirurgie entwickelt. Es ähnelt dem klassischen Operationsmikroskop. Das neue System ermöglicht es den Ärzten aber, über einen 3D Monitor zu arbeiten. Das Operieren über direkte Okularsicht ist nicht mehr nötig. Das System verfügt über ein Stereoobjektiv mit Zoom- und Fokussierfunktion, zwei hochauflösende Bildsensoren und eine mechanische Bildausrichtung, durch die das Kameramikroskop an die Blickrichtung des Chirurgen angepasst werden kann.

Karl Storz: C-MAC® Pocket Monitor Videolaryngoskop-System zur Intubation von Patienten unter Sicht

Mit dem C-MAC® Pocket Monitor Videolaryngoskop-System bietet Karl Storz ein flexibles System zur Atemwegssicherung, das maximale Patientensicherheit gewährleistet und im Gegensatz zu anderen Videolaryngoskopen eine komplette Intubationsplattform darstellt. Das heißt durch die Bereitstellung einer Vielzahl von Videolaryngoskop-Größen und -Formen sowie flexiblen Endoskopen können Erwachsene bis hin zu Frühchen intubiert werden und die Versorgung von schwierigen Atemwegen in Extremsituationen erfolgen. Das System kann die laryngoskopischen Einsätze aufzeichnen, diese können dann für Schulungszwecke eingesetzt werden.

Mann+Hummel: FreciousPlus – KFZ Innenraumfilter

KFZ-Innenraumfilter sorgen dafür, dass Fahrer und Mitfahrer im Fahrzeug vor gefährlichen Luftschadstoffen wie Abgasen und Feinstäuben geschützt werden. Bisher gab es jedoch keinen wirksamen Schutz gegen freigesetzte Allergene, Bakterien und Schimmelpilze. Die innovativen neu entwickelten biofunktionalen Fliter binden freie Allergene. Die zusätzliche antimikrobielle Beschichtung entzieht Bakterien und Schimmelpilzen die Nahrungsgrundlage.

Kategorie Mittelständische Unternehmen

aexea GmbH: AX Semantics

Das Unternehmen hat eine Software mithilfe von Künstlicher Intelligenz entwickelt, die strukturierte Daten analysiert und daraus in Echtzeit einen hochwertigen Text verfasst.Kern der Innovation ist die Bediensprache ATML3, mit der das Programm den Schreibstil von Redakteuren und Textern lernen kann. Derzeit bietet aexea das Programm in 13 Sprachen an, darunter Chinesisch und Arabisch. Anwendungsgebiete sind eCommerce, Publishing und funktionale Texte im Unternehmen, wie z. B. zur Kundenkommunikation.

Alere Technologies GmbH: Alere Q Plattform für die molelulare Diagnostik am Point of Care

Das System ermöglicht die Durchführung von molekulardiagnostischen Tests zum spezifischen Nachweis und zur Quantifizierung von DNA oder RNA außerhalb klassischer Laborumgebungen. Dabei verfügt die Plattform über eine integrierte Probenvorbereitung, die es ermöglicht, eine breite Palette von Patientenproben ohne vorgelagerte Präparationsschritte innerhalb nur einer Stunde zu untersuchen und die entscheidende Diagnose zu stellen. Wie wichtig patientennahe und schnell durchführbare molekulardiagnostische Tests sind, hat die Ebola-Epidemie vor Augen geführt und wird aktuell an der Ausbreitung des Zika-Virus sichtbar.

AWP-Präzisionsteile GmbH: ERMS® Easy Release Modular System

Das Unternehmen hat es mit dem ersten elektromechanischen System zur Entriegelung einer Gasdruckfeder, mit der das Verstellen von Rückenlehnen und Fußteilen von Passagiersitzen in Flugzeugen, Bahnen oder in Schiffen durch einen Knopfdruck möglich wird in die Shortlist des Deutschen Innovationspreis geschafft. Kernstück der Entwicklung ist ein speziell entwickelter Auslösekopf der direkt auf die Gasdruckfeder geschraubt wird und der die erforderlichen Kräfte massiv reduziert. Die Innovation führt zu einer großen Zeitersparnis zum Beispiel in der Luftfahrt.

BABBEL – LESSON NINE GMBH: Sprachlern-App

Das Unternehmen Lesson Nine hat sich mit seiner Sprachlern-App Babbel für den Deutschen Innovationspreis 2017 beworben. Die App bietet verschiedene Sprachkurse für jedes Lernniveau an. Alle Sprachkurse werden individuell für die jeweilige Kombination aus Lern- und Ausgangssprache von einem professionellen Team aus über 100 Sprachwissenschaftlern und Didaktikern erstellt. Denn ein italienischer Muttersprachler lernt z. B. ganz anders Spanisch, als jemand dessen Muttersprache Deutsch ist. Die kurzen Lektionen sind im Web und in der App jederzeit abrufbar und ermöglichen den Nutzern jederzeit und überall zu Lernen.

Instillo GmbH: Mikroreaktor-Technologie für Life Science und Industrie

Das Unternehmen ist im Bereich der Vermarktung und Entwicklung von Mikroreaktorentechnologie tätig. Kleinste partikuläre Systeme, die in der Gesundheits-, Lebensmittel- und Kosmetikbranche zum Einsatz kommen. Im pharmazeutischen Bereich können danke des Mikrojetreaktors Hilfsstoffe und Wirkstoffe in einem einzigen Parikel verbunden werden. Durch die Technik wird eine schnelle und günstige Zulassung von Präparaten mit verbesserter Wirkung und weniger Nebenwirkungem möglich. Das innovative Geschäftsmodell von Instillo umfasst die Gründung von neuen Unternehmen mit passenden Partnern, die einen Marktzugang in einem bestimmten Applikationsfeld haben. So entstehen technologische Synergien, die das Unternehmen auf dem Firmencampus zusammenbringt.

Kategorie Start-Ups

A+ Composites: Verfahren für die Verarbeitung endlosfaserverstärkter Kunststoffe

Mit der Entwicklung von A+ Composites wurde es möglich, thermoplastische Faserverbundwerkstoffe direkt von der Faser zum fertigen Bauteil herzustellen. Dies resultiert zum einen in einer drastischen Verkürzung des Fertigungsprozesses und macht es dem Unternehmen einfacher, auf individuelle Anforderungen von Kunden einzugehen. Angewendet wird das Verfahren z. B. im Bereich der Medizintechnik. Das Material eignet sich besonders für die Herstellung von Chêneau-Korsetten.

Bitwala GmbH: Internationales Bankkonto auf Blockchain Basis

Bitwala bietet ein Bankkonto, mit dem internationale Überweisungen kostengünstig und schnell abgewickelt werden können. Basis der Innovation ist die Blockchain-Technologie. Das Unternehmen verbindet so den Geldmarkt der DACH-Region mit Asien, Amerika und Afrika. Zur Zielgruppe von Bitwala gehören Privatkunden und B2B Kunden aus dem Mittelstand. Insgesamt arbeitet Bitwala mit 20 Währungen.

Cargonexx GmbH: LKW-Transportnetz auf Basis neuronaler Netze

Leerfahrten von LKWs belasten die Umwelt, das Straßennetz und senken den Gewinn der Transportunternehmer. Cargonexx senkt mit der entwickelten Cloud-Plattform die Leerfahrten durch einen datengetriebenen Algorithmus. Spediteure und Transportunternehmen registrieren sich in der Plattform und geben einen Auftrag zum automatisch berechneten Marktpreis an Cargonexx weiter. Das Unternehmen schreibt den Auftrag auf seiner Plattform aus und findet ein Transportunternehmen mit passendem freien Transportvolumen.

DITG: Telemedizinische End-to-End Lösung für die Betreuung chronischer Erkrankungen

Mit der datengestützten telemedizinischen Betreuung von chronisch erkrankten Menschen, gelingt es, die Patienten bei einer Umstellung hin zu einem verbesserten Lebensstil optimal zu unterstützen. DITG kombiniert dazu persönliches und telefonisches Coaching mit der Nutzung von Messgeräten und einem Onlineportal, um eine umfassende datengestützte Überwachung zu erreichen. Die Teilnehmer können alle marktgängigen Bluetooth-fähigen Geräte verwenden, unabhängig von Hersteller und Software. Alle Beteiligten (behandelnder Arzt, Ärzte des DITG, Diabetes- und Ernährungsberater, Gerätehersteller, etc.) werden auf einer einzelnen Plattform zusammengeführt, um die Teilnehmer möglichst effektiv zu unterstützen.

Testbirds GmbH: Testing 4.0

Ganz nach dem Motto „Testing 4.0 – The Next Generation of Quality“ hat sich Testbirds zur Aufgabe gemacht, mit innovativen Technologien und Services die Qualität von Apps, Webseiten, Wearables, Internet of Things-Anwendungen und weiterer Software auf ein neues Level zu heben. Das Crowdtesting nutzt die Schwarmintelligenz der weltweiten Internetgemeinde um Software-Anwendungen auf echten Geräten und unter Alltagsbedingungen zu testen, um so Fehler in Funktionalität oder Usability aufzudecken. Mithilfe der Crowd kann ein Unternehmen nicht nur auf eine große Vielfalt von Endgeräten zugreifen, sondern auch die Tester nach der Produktzielgruppe auswählen und so Näheres darüber erfahren, was die Zielgruppe von einer Anwendung erwartet.