Preisverleihung

Neunte feierliche Preisverleihung des Deutschen Innovationspreises in München.

Unter dem Motto "Innovation X – Space is the Limit" haben der Deutsche Innovationspreis und seine Finalisten am 13 April eindrucksvoll gezeigt, wie weit Innovation gehen kann. Vor einem exklusiven Publikum mit geladenen Gästen aus Wirtschaft, Forschung, Politik und Gesellschaft wurden im Münchener Kesselhaus die besten deutschen Innovationen in den Kategorien Großunternehmen, mittelständische Unternehmen und Start-up ausgezeichnet.

Impressionen der Preisverleihung 2018

  • Preisverleihung 2018 – 01

    In der Münchener In-Location Kesselhaus trafen sich Deutschlands innovativste Unternehmen am Freitag zur 9. Verleihung des Deutschen Innovationspreises. Geladen hatten neben der WirtschaftsWoche auch Accenture, Daimler und EnBW.
  • Preisverleihung 2018 – 02

    Die TV-Journalistin Dunja Hayali moderierte die Veranstaltung vor rund 250 geladenen Gästen aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft.
  • Preisverleihung 2018 – 03

    WirtschaftsWoche-Herausgeberin Miriam Meckel beschrieb den enormen Wissens- und Innovationsschub der vergangenen Dekaden und verglich die Kreativität der Menschen mit der digitaler Hirne. Künstliche Intelligenz sei keine Bedrohung, sondern schaffe Freiräume für menschliche Innovationskraft.
  • Preisverleihung 2018 – 04

    Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) unterstrich die Bedeutung staatlicher Innovationsförderung für die Leistungsstärke der deutschen Wirtschaft. Er hatte zudem einen persönlichen Wunsch für eine bahnbrechende Erfindung: Spaghetti Carbonara, die nicht dick machen, sondern dafür sorgen, dass man nach dem Verzehr italienisch sprechen kann.
  • Preisverleihung 2018 – 05

    Obi Felten, Chefstrategien bei Google X (Mitte), wurde von WirtschaftsWoche-Innovationschefin Léa Steinacker (links) und Herausgeberin Miriam Meckel (rechts) als „Future Thinker“ geehrt. Felten gab den Gästen einen Crashkurs in Innovationsmanagement. „Wenn Sie einen Affen wollen, der auf einer Säule steht und Goethe rezitiert, dann suchen Sie zuerst den Affen. Wie man eine Säule baut, wissen wir alle.“
  • Preisverleihung 2018 – 06

    Scheinwerfer an: In der ehemaligen Industrieanlage im Münchner Norden wurden die Sieger des diesjährigen Innovationspreises ordentlich gefeiert.
  • Preisverleihung 2018 – 07

    Frank Riemensperger, Vorsitzender der Accenture-Ländergruppe Deutschland, Österreich und Schweiz, präsentierte die Sieger der Kategorie „Großunternehmen“.
  • Preisverleihung 2018 – 08

    Adidas erhielt den begehrten Preis für seine Speed Factory, in der Turnschuhe aus dem 3-D-Drucker entstehen. Konzernchef Kasper Rorsted (zweiter von links) brachte seinen Mann für Innovationen, Jan Hill (dritter von links), samt Team mit. Dann hatte Laudator Frank Riemensperger eine Überraschung parat. Er holte…
  • Preisverleihung 2018 – 09

    …noch einen zweiten Sieger auf die Bühne: Thyssen-Krupp-Chef Heinrich Hiesinger. Der nahm den Preis für den seillosen Aufzug Multi in Empfang. Erstmals hatte sich die Jury…
  • Preisverleihung 2018 – 10

    …dafür entschieden, zwei Großunternehmen auszuzeichnen. Eines, das wie Thyssen-Krupp für die deutsche Ingenieuerskunst steht. Und eines, das wie Adidas den Aufbau datengestützter Geschäftsmodelle vorantreibt. Beide Zutaten braucht die deutsche Wirtschaft. Das Sieger-Duo: Kasper Rorsted (links) und Heinrich Hiesinger.
  • Preisverleihung 2018 – 11

    Laudator in der Kategorie „Mittelstand“ war Bernhard Beck, Vorstandsmitglied des Energieversorgers EnBW.
  • Preisverleihung 2018 – 12

    Der Preis ging an Buderus Guss. Das Unternehmen hat eine Bremsscheibe entwickelt, die nicht nur für weniger Feinstaub in der Luft sorgt, sondern auch noch das ideale Bauteil für Elektroautos ist, wie Geschäftsführer Gerhard Pfeifer (zweiter von links) dem Publikum erläuterte.
  • Preisverleihung 2018 – 13

    Wilko Stark, Leiter Strategie bei Daimler, schlug den Bogen vom Erfinder des erstens Motorwagens zu den Gewinnern der Kategorie „Start-ups“.
  • Preisverleihung 2018 – 14

    So sehen Sieger aus: Wilko Stark (links) sucht den Schulterschluss mit Coldplasmatech. Das Team aus Greifswald um Gründer Carsten Mahrenholz (zweiter von links) hat ein High-Tech-Pflaster entwickelt, das selbst multiresistente Keime abtötet und so bei der Heilung chronischer Wunden hilft. Das war preiswürdig.
  • Preisverleihung 2018 – 15

    Die Sprachkünstlerin Dominique Marci reimte den Gästen die Highlights des Abends zusammen.